Biogen und AbbVie verzichten weltweit auf die Zulassung von Daclizumab (Zinbryta®), das Medikament wird vom Markt genommen.

Was ist Daclizumab?

Daclizumab ist ein monoklonaler Antikörper, der das Wachstum aktivierter weißer Blutkörperchen hemmt.

Daclizumab war von 2016 bis März 2018 in Europa zur Behandlung von Multipler Sklerose zugelassen.

Welche Präparate zur Daclizumab-Therapie gibt es in Österreich?

Daclizumab ist in Österreich nicht erhältlich.

Von 2016–2018 war Daclizumab in Österreich unter dem Namen

  • Zinbryta® 1 Mal im Monat subkutane Injektion

zugelassen, der Hersteller verzichtete allerdings im März 2018 aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen (neben Leberfunktionsstörungen auch Fälle von Enzephalopathie und Enzephalitis) auf die Zulassung.

Die Empfehlung der EMA (Europäische Arztneimittelagentur) und dem Paul-Ehrlich-Institut lauten:

  • Ärztinnen und Ärzte sollen keine neuen Patientinnen und Patienten mit Zinbryta® behandeln
  • Mit Zinbryta behandelte Personen sollen so rasch wie möglich kontaktiert werden, um Zinbryta® abzusetzen und alternative Therapieoptionen gemeinsam zu besprechen.
  • Patientinnen und Patienten, die Zinbryta® absetzen, sollten wegen der langen Halbwertszeit des Arzneimittels weiterhin entsprechend der Zinbryta®-Fachinformation nachbeobachtet werden.
  • Patientinnen und Patienten werden gebeten, sich mit Fragen an die behandelnde Ärztin bzw. den behandelnden Arzt zu wenden.

Ihr behandelnder Arzt informiert Sie über weitere Details.

Weitere Informationen: