Dank der nach wie vor positiven Lage in Bezug auf die Corona-Pandemie in Österreich kommt es zu immer mehr Lockerungen der Corona-Maßnahmen, auch im medizinischen Bereich.

Was hat sich getan und welche Maßnahmen sind noch aktuell?

Rehazentren haben ihren Betrieb für Rehabilitationsheilverfahren wieder aufgenommen. Reha ist somit auch für MS-Patienten wieder möglich. Nach wie vor gelten allerdings -auch zum Schutz der Patienten- erhöhte Vorsichtsmaßnahmen und besondere Vorkehrungen, um vor einer Corona-Infektion zu schützen. Bei geplanter Rehabilitation erhalten Sie vom Rehazentrum rechtzeitig alle notwendigen Informationen!

Die Freistellung für Risikogruppen wurde bis Ende Juni verlängert. Über eine eventuelle weitere Verlängerung wird das Gesundheitsministerium je nach weiterem Verlauf der Corona-Pandemie entscheiden.

Hausbesuche zur Pflegegeldbegutachtung sind seit 25.5.2020 wieder möglich. Neben einer schriftlichen Verständigung wird diesbezüglich telefonisch Kontakt mit dem Antragsteller/Angehörigen aufgenommen, um einen Termin zu vereinbaren.

Der Spitals- und Ambulanzbetrieb wurde in vielen Bereichen wieder hochgefahren. Nach wie vor gelten aber auch hier noch besondere Vorsichts- und Schutzmaßnahmen, um eine Verbreitung des Virus zu vermeiden. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Terminvereinbarung.

Das strenge Besuchsverbot in Spitals- und Pflegeeinrichtung sowie Rehazentren wird ab Juni schrittweise gelockert. Aufgrund der besonderen Vulnerabiliät dieser Einrichtungen werden besondere Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Patienten getroffen. Informieren Sie sich bitte VOR einem geplanten Besuch in der jeweiligen Einrichtung über die jeweils geltende Regelung. Voraussichtlich werden Besuche vorerst nur eingeschränkt und nach Vereinbarung möglich sein!