Oft wird von MS-Betroffenen die Frage nach dem Behindertenausweis gestellt: was ist das überhaupt, wer bekommt ihn, was bringt er mir und wie stelle ich einen Antrag?

Was ist der Behindertenpass?

Der Behindertenausweis oder Behindertenpass ist ein Lichtbildausweis, seit 2016 im Scheckkartenformat.

Auf der Vorderseite finden sich die persönlichen Daten zum Inhaber oder Inhaberin, der Grad der Behinderung, das Datum der Austellung und der Dauer der Gültigkeit. Des Weiteren findet sich auf der Vorderseite ein QR-Code, mit dem man Informationen zum Behindertenpass und den Zusatzeintragungen erhält.
Auf der Rückseite finden sich die sogenannten Zusatzeintragungen. Zusatzeintragungen geben zB Auskunft über Hör-oder Sehbehinderung oder die „Unzumutbarkeit der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel“ . Zusatzeintragungen können sowohl bei Antragsstellung, als auch im Nachhinein beantragt werden.
Eine Liste der möglichen Zusatzeinträge finden Sie hier.

Alte unbefristete Behindertenpässe, die vor 2016 ausgestellt wurden, behalten ihre Gültigkeit und werden nicht ausgetauscht.

Wer bekommt einen Behindertenpass?

Anspruch auf einen Behindertenpass haben Personen mit einem Grad der Behinderung oder einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 50 %, die in Österreich ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Was bringt mir der Behindertenpass?

Der Behindertenpass kann zum Nachweis der Behinderung für Vergünstigungen und steuerliche Vorteile genutzt werden. Mit gewissen Zusatzeinträgen, wie zum Beispiel der „Unzumutbarkeit der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel“, können gewissen zusätzliche Leistungen/Vergünstigungen wie zum Beispiel der Parkausweis beantragt werden.

Der Behindertenausweis alleine gilt NICHT automatisch als Parkausweis und bietet auch Im Beruftsleben nicht automatisch den Schutz der Begünstigten Behinderten! Eine eigene Beantragung ist hier nötig!

Wie stelle ich einen Antrag?

Der Antrag wird an das Sozialministeriumservice gestellt.
Mit Bürgerkarte oder Handy-Signatur kann der Antrag auch bequem online gestellt werden.

Dem Antrag beizulegen sind ein Passbild, ein Meldezettel in Kopie sowie medizinische Unterlagen/Atteste in Kopie.

Die Feststellung des Grades des Behinderung oder der Minderung der Erwebsfähigkeit erfolgt durch einen ärztlichen Sachverständigen. Informationen hierzu finden Sie im Infoblatt zur Feststellung der Behinderung des Sozialministeriumservice.

Der Antrag und die Ausstellung des Behindertenpasses sind kostenlos.

Noch Fragen offen? Dann kann vielleicht der Online-Ratgeber zum Behindertenpass weiterhelfen!

Quelle: Sozialministeriumservice