Verträgt sich Alkohol und Multiple Sklerose?

Nun, diese Frage ist nicht bloß mit ja oder nein zu beantworten:

Es konnten in Untersuchungen keine Hinweise darauf gefunden werden, dass Alkohol den Verlauf einer Multiplen Sklerose negativ beeinflusst.

Dennoch muss ganz klar festgehalten werden: Alkohol ist ein Zellgift und führt bei übermäßigem Gebrauch zur Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems.
Hier macht die Dosis das Gift: für das Nervensystem macht es einen gewaltigen Unterschied, ob 1 oder 2 mal im Monat ein Gläschen Wein konsumiert wird oder ob täglich mehrer Gläser getrunken werden.

Viele Symptome, die mit einer Multiplen Sklerose einhergehen, wie zum Beispiel Gleichgewichtsstörungen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen oder Augenbewegungsstörungen können durch Alkohol verstärkt werden. Viele MS-Betroffene bemerken, dass sie Alkohol mit Fortschreiten der Erkrankung deutlichen schlechter vertagen und schon nach nur einem Glühwein am Weihnachtsmarkt schwanken wie volltrunken.

Auch sollte jeder, der Medikamente einnimmt darauf achten und mit seinem betreuenden Arzt besprechen, ob die Medikamente mit Alkohol eingenommen werden dürfen.

Kurz zusammengefasst:

  • strikter Alkoholverzicht ist nicht unbedingt erforderlich
  • die Dosis macht das Gift: geringer gelegentlicher Alkoholkonsum ist ok, höhere Mengen sollten aber vermieden werden
  • auf die eigene Verträglichkeit achten!
  • auf mögliche Wechselwirkung mit Medikamenten achten