Patientenhandbücher MS-Therapie

Patientenhandbücher MS-Therapie
Die Entscheidung zum Beginn oder zur Änderung einer Therapie sollte immer von Arzt und Patient gemeinsam getroffen werden. Dies macht Wissen über die zur Verfügung stehenden Therapien für Betroffene so wichtig. Geballtes Wissen über MS-Therapien zum Download Oft hilft es in der Entscheidungsfindung, in Ruhe zu Hause nochmals Informationsmaterial studieren zu können. Hier können die Patientenhandbücher des Kompetenznetz Multiple Sklerose in…

Continue Reading

MS-Eskalationstherapie mit Cladribin

MS-Eskalationstherapie mit Cladribin
Was ist Cladribin? Cladribin ist ein selektives Immunsuppressivum, welches zu einer reversiblen Reduktion von B- und T-Lymphozyten führt. Die angeborene Immunabwehr bleibt durch das Medikament unbeeinträchtigt. Cladribin ist seit 2018 in Europa zur Multiple Sklerose-Behandlung zugelassen. Welche Präparate zur Cladribin-Therapie gibt es in Österreich? Cladribin ist in Österreich unter dem Namen Mavenclad® 10 mg Tablette verfügbar. Die Dosierung ist abhängig vom Körpergewicht. Im ersten Behandlungsjahr wird…

Continue Reading

MS-Langzeittherapie mit Dimethyfumarsäureester

MS-Langzeittherapie mit Dimethyfumarsäureester
Was ist Dimethyfumarsäureester? Dimethylfumarsäure beeinflusst die Funktion von Entzündungszellen, sodass diese weniger aktiv gegen körpereigene Zellen arbeiten. Zusätzlich bietet die Substanz einen gewissen Schutz für Nervenzellen. Dimethyfumarsäureester ist in Europa seit 2014 für die Therapie von Multipler Sklerose zugelassen. Welche Präparate gibt es für Dimethyfumarsäureester-Therapie in Österreich? In Österreich ist Dimethylfumarsäureester unter dem Namen Tecfidera® 120 bzw 240 mg Kapseln…

Continue Reading

MS-Langzeittherapie mit Teriflunomid

MS-Langzeittherapie mit Teriflunamid
Was ist Teriflunomid? Teriflunomid ist ein immuntherapeutisches Medikament, das bewirkt, dass sich aktivierte weiße Blutkörperchen schlechter teilen und vermehren können, indem ein hierfür notwendiges Enzym in den Zellen gehemmt wird. Die Grundfunktionen des Immunsystems werden hierbei aber nicht beeinflusst. Teriflunomid wurde 2013 in Europa für die Behandlung von Multipler Sklerose zugelassen. Welche Präparate zur Teriflunomid-Therapie gibt es in Österreich? Teriflunomid…

Continue Reading

MS-Eskalationstherapie mit Alemtuzumab

MS-Eskalationstherapie mit Daclizumab
Was ist Alemuzumab? Alemtuzumab ist ein monoklonaler Antikörper, der zur langanhaltenden Zerstörung von bestimmten weißen Blutkörperchen (B- und T-Lymphozyten) führt. Alemtuzumab ist seit 2013 in Europa zur Multiple Sklerose-Behandlung zugelassen. Welche Präparate zur Alemtuzumab-Therapie gibt es in Österreich? Alemtuzumab ist in Österreich unter dem Namen Lemtrada® als Infusion im ersten Behandlungsjahr an insgesamt 5 Tagen, im zweiten Behandlungsjahr an insgesamt 3…

Continue Reading

MS-Eskalationstherapie mit Daclizumab

MS-Eskalationstherapie mit Daclizumab
Biogen und AbbVie verzichten weltweit auf die Zulassung von Daclizumab (Zinbryta®), das Medikament wird vom Markt genommen. Was ist Daclizumab? Daclizumab ist ein monoklonaler Antikörper, der das Wachstum aktivierter weißer Blutkörperchen hemmt. Daclizumab war von 2016 bis März 2018 in Europa zur Behandlung von Multipler Sklerose zugelassen. Welche Präparate zur Daclizumab-Therapie gibt es in Österreich? Daclizumab ist in Österreich nicht…

Continue Reading

Spastik und eingeschränkte Mobilität bei Multipler Sklerose: Therapiemöglichkeiten

Spastik ist ein häufiges Symptom bei Multipler Sklerose. Man versteht darunter eine erhöhte Muskelspannung, die zu Schmerzen und einer Einschränkung der Beweglichkeit führen kann. Welche Therapien helfen bei Spastik und eingeschränkter Mobilität? Der wichtigste Grundstein der Therapie bei Spastik und eingeschränkter Mobilität ist regelmäßige Physiotherapie. Durch spezielle Übungen, entsprechendes Training und eventuell das Anpassen von Gehhilfen können hier gute Erfolge…

Continue Reading

Blasenstörungen bei Multipler Sklerose: Therapiemöglichkeiten

Blasenstörungen sind ein häufiges Problem bei Multipler Sklerose. Im Verlauf der Erkrankung kommt es bei ca. 50%–80% der Patienten zu Blasenstörungen. Frühzeitige Diagnose und Behandlung sind wichtig, da es unbehandelt zu häufigen Harnwegsinfekten und in der Folge zu Erkrankungen der Nieren kommen kann. Eine Abklärung durch einen Facharzt für Urologie und eventuell eine urodynamische Untersuchung ist sinnvoll. Welche Therapien bei…

Continue Reading

MS-Eskalationstherapie mit Fingolimod

Was ist Fingolimod? Fingolimod ist ein sogenannter S1P-Rezeptor-Modulator. Es verhindert, dass Lymphozyten aus den Lymphknoten und Immunorganen in die Blutbahn und ins Zentrale Nervensystem wandern, wo sie an der Zerstörung der Myelinscheiden entscheidend beteiligt sind. Fingolimod war das erste für MS zugelassene Medikament in Tablettenform, die Zulassung in Europa erfolgte 2011. Welche Präparate gibt es zur Fingolimod-Therapie in Österreich? In Österreich…

Continue Reading

MS-Eskalationstherapie mit Natalizumab

Was ist Natalizumab? Natalizumab ist ein monoklonaler Antikörper. Das Medikament wirkt an der Blut-Hirn-Schranke und verhindert das Übertreten von weißen Blutkörperchen in das Gehirn. Natalizumab ist seit 2005 für die Behandlung der Multiplen Sklerose zugelassen. Welche Präparate gibt es zur Natalizumab-Therapie in Österreich? Natalizumab ist unter dem Namen Tysabri® 300 mg Infusion intravenös alle 4–6 Wochenin Österreich erhältlich. Natalizumab ist für…

Continue Reading